Über den Regisseur

Gretchen Bernard-NewburgerGretchen Bernard-Newburger, geboren in New Orleans, USA, entdeckte ihre Leidenschaft für das Tanzen als 4-jährige bei Rebecca Webb Lentz und wechselte mit 12 Jahren zu Giacobbe Academy of Dance. Bereits mit 14 Jahren bekam sie Soli beim Delta Festival Ballett in New Orleans.

Es folgten Studien mit Stipendien und Meisterkursen in American Ballet Theatre School, Balanchine's School of American Ballet und David Howard Dance Center in New York, San Francisco Ballet School, Houston Ballet Academy und Centre de Danse André Glegolsky in Paris.

1979 wurde sie in der Junior Division von Amerikas erstem internationalem Ballettwettbewerb in Jackson, MS (IBC USA) mit Bronze ausgezeichnet. Durch diesen Erfolg wurden verschiedene Weltklasse Ballettkompanien auf sie aufmerksam. Ohne jegliches Vortanzen fügten sich ihre Engagements nahtlos aneinander,

Gretchen Bernard-Newburger1980 - 1985 tanzte Gretchen als Solistin für das National Ballet of Canada, Toronto
1985 - 1987 war sie Solistin für das London Festival Ballet (English National Ballet) und
1987 - 1995 war sie Solistin für das Ballett des Opernhauses Zürich

Als Gastballerina tanzte sie 1993 - 2003 in den USA, in Kanada, Italien, Slowakai und in der Schweiz.

In den grossen klassischen Ballettaufführungen, wie zum Beispiel in Schwanensee "Odette/Odile", in Don Quixote "Kitri" und im Nussknacker "Zucker Fee", bezauberte sie als Prima Ballerina das Publikum mit ihrer Virtuosität und brillanten Bühnenpräsenz.

Gretchen Bernard-Newburger war von vielen zeitgenössischen Choreographen hochgeschätzt und hatte während ihrer Bühnenkarriere die Ehre und das Privileg, von weltbekannten Tänzern, Tanzlehrern und Choreographen wie Nikolas Beriozoff, Erik Bruhn, Richard Cragun, Alexander Grant, Marcia Haydée, Natalia Makarova, Rudolf Nureyev, Peter Schaufuss, Peter Wright und Uwe Scholz, ausgebildet zu werden.

Auf ihr Talent und ihre Begeisterung zum Tanz aufmerksam geworden, ermutigten sie die damaligen Ballettdirektoren, junge Ballett-Tänzerinnen in das Tanz-Repertoire einzuführen.Gretchen Bernard-Newburger

Durch ihre Heirat im Jahre 1991 und die Geburt ihres Sohnes im darauf folgenden Jahr, erhielt ihr Leben eine neue Wende. Ihr leidenschaftliches Engagement für die Tanzkunst sollte in die Ausbildung von jungen und jüngsten TänzerInnen einfliessen.

Im Oktober 1997 gründete Gretchen Bernard-Newburger ihre Tanzschule unter dem Namen Atelier Rainbow Tanzkunst. In den ersten fünf Jahren unterrichtete sie, neben ihrer Tätigkeit als Gastballerina, bis zu 120 SchülerInnen.

Während der Welt-Ausstellung im Jahre 2002 in Neuchâtel/Neuenburg choreographierte sie für Ihre Tanzstudentinnen Tänze für ein Publikum von über 6000 Zuschauern.

Gretchen und Ihr Atelier Rainbow Tanzkunst feierte im Jahre 2007 mit ihren über 230 SchülerInnen, das zehnjährige Jubiläum mit vier beeindruckenden Bühnenaufführungen.

Gretchen Bernard-Newburger"Madame Gretchen", mit ihrem vorbildlichen Optimismus und ausdruckstarkem Charakter / Temperament, hat die Gabe, die jungen TänzerInnen zu inspirieren, auf sie einzugehen und deren Talent zu fördern. Der professionelle Hintergrund und die erworbene Disziplin sind Bestandteil des Unterrichts. Ihr pädagogischer Stil zeichnet sich aus durch die künstlerische Vision, das Wissen der technischen Traditionen und die Liebe und Leidenschaft, ihre Tanzkunst weiterzugeben.

Gretchen Bernard-Newburgers Tanzschule ART beschäftigt heute 10 Tanzlehrer für mehr als 500 TanzschülerInnen.